News

zu den Artikeln >>

Updates

Seite update vor:
Imprint67 Tagen
Impressum67 Tagen

 

mehr Aktualisierungen >>

Schlagwortwolke

Einleitung

Eine gute medizinische und rehabilitative Versorgung chronisch kranker Menschen erfordert die Orientierung an den Bedürfnissen der Betroffenen und deren aktive Beteiligung. Die Bedürfnisse können – bei gleichem Krankheitsbild – abhängig z. B. von Alter, Geschlecht, Lebenslage u. a. individuellen Faktoren sehr unterschiedlich sein. Daher haben die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), für Gesundheit (BMG) sowie für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Deutsche Rentenversicherung, Verbände der gesetzlichen Krankenkassen auf Bundesebene und der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. gemeinsam die Initiative zur Einrichtung eines Förderschwerpunktes für die versorgungsnahe Forschung mit dem Schwerpunkt „Chronische Krankheiten und Patientenorientierung“ ergriffen.

 

Drei Themenfelder der Patientenorientierung stehen im Mittelpunkt der Förderung: Gezielte Patienteninformationen, effiziente Schulungsprogramme für chronisch kranke Menschen sowie die partizipative Gestaltung der Versorgung. Hierzu werden Konzepte entwickelt und deren Wirksamkeit evaluiert. Von besonderem Interesse sind die Auswirkungen der untersuchten Interventionen auf den Krankheitsverlauf sowie auf die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und am Arbeitsleben. „Ein effizientes und qualitativ hochwertiges Versorgungssystem braucht den schnellen Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Innovationen. Insbesondere sektorenübergreifende Konzepte lassen hier ein hohes Optimierungs- und Innovationspotenzial erwarten“, sagt die Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan. Diesem Anspruch des schnellen Transfers wird die hier vorgestellte Fördermaßnahme durch die Zusammenführung von Wissenschaft und Umsetzungsebene in besonderem Maße gerecht.

 

Forschungsprojekte mit einem hohen Praxisbezug für die Rehabilitation oder für die Versorgung durch die Krankenversicherungen sind von besonderem Interesse. Ergänzt  werden diese praxisnahen Vorhaben durch Projekte, die wesentliche methodische und theoretische Grundlagen der versorgungsnahen Forschung bearbeiten. Innerhalb der oben genannten Themenfelder lassen sich die Projekte vier Gruppen zuordnen:

 

 

Der Förderschwerpunkt stellt so gezielt Fördermittel für medizinische, rehabilitative und sektorenübergreifende Fragestellungen der Patientenorientierung bei chronischen Krankheiten zur Verfügung. Die hohe Anzahl eingereichter Antragsskizzen sowohl in der ersten als auch zweiten Förderphase unterstreicht das außerordentlich große Interesse an diesen Themen und das enorme Innovationspotenzial. Insgesamt wurden 77 Vorhaben gefördert. Für sie standen zwischen 2008 und 2016 insgesamt rund 21 Mio. Euro zur Verfügung.